Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Größter Binnenhafen der Welt

Goodman investiert erneut im Duisburger Hafen

Goodman übernimmt zwei weitere Standorte am Duisburger Hafen mit einer Grundstücksfläche von insgesamt 7,8 ha. Dabei handelt es sich um 28.400 m² zusätzlicher Lager- und Industriefläche auf Logport I („Duisburg IV“) auf einem 6,3 ha großen Grundstück sowie ein 1,5 ha großen Grundstück im östlichen Kaßlerfeld („Duisburg V“).

„Unser langfristiger Fokus auf strategische und urbane Infill-Standorte ermöglicht unseren Kunden einen schnelleren Markteintritt und bietet ihnen Vorteile gegenüber ihren Wettbewerbern. Der Duisburger Hafen ist ein Paradebeispiel dafür: Mit einer großen Verbraucherbasis und guten Arbeitsmarktdaten vor der Haustür sowie der unübertroffenen Anbindung bietet er das Potenzial, Transportkosten zu senken und Nachhaltigkeitsvorteile zu erschließen“, erklärt Christof Prange, Head of Germany bei Goodman.
 
Das Gebiet liegt nur 6,5 km vor dem Duisburger Stadtzentrum – in nur einer Stunde Fahrtzeit können 12 Millionen Verbraucher erreicht werden. Es zieht als florierendes städtisches Zentrum mit gemischter Nutzung von Büro-, Wohn-, Einzelhandels- und Industrieflächen erhebliche Investitionen an. Die Kunden werden von der Nähe zum trimodalen Containerterminal des Hafens profitieren, der die Verkehrswege Straße, Wasser und Schiene miteinander vernetzt. Der gut ausgebaute öffentliche Nahverkehr sowie der nur 25 km entfernte Flughafen Düsseldorf sind weitere Vorteile. Diese erstklassige Lage macht Logport I zu einem etablierten Logistikstandort, der bereits eine Reihe von Kunden überzeugt hat. Das Spektrum reicht von E-Commerce-Unternehmen und Einzelhändlern „der letzten Meile“ bis hin zu Serviceunternehmen wie DHL sowie Herstellern wie Audi, Hewlett Packard und Siemens sowie Unternehmen in deren Lieferkette.
 
Markus Bangen, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG; Dr. Sandra Strohbücker, Leiterin Immobilienmanagement (Managing Director Projects and Business); Daniela Thöne, Business Development Goodman Deutschland, und Christof Prange, Geschäftsführer Goodman Deutschland freuen sich über ein weiteres gemeinsames Projekt am Duisburger Hafen.© Goodman
„Der Duisburger Hafen ist weltweit bekannt und zieht eine Vielzahl führender Unternehmen an. Er ist äußerst attraktiv und vielseitig. Aufbauend auf dem Erfolg unserer bestehenden Standorte und unserer engen Zusammenarbeit mit dem Duisburger Hafen freuen wir uns, weiter in diesen erstklassigen Industrie- und Vertriebsstandort zu investieren“, so Prange weiter.
 
Die beiden neuen Standorte ergänzen die bestehenden Investitionen von Goodman im Duisburger Hafen, wodurch sich die Gesamtmietfläche der nun insgesamt vier Objekte auf 116.000 m² erhöht. Dazu besteht die Möglichkeit, weitere 1,5 ha Land zu entwickeln. Dieses Grundstück im östlichen Kaßlerfeld liegt nur wenige Gehminuten von der Duisburger Innenstadt und anderen großen Projekten wie The Curve entfernt, wo neue Büro-, Hotel- und Wohnflächen im Binnenhafen der Stadt entstehen sollen. Die Fläche eignet sich für eine Reihe von Nutzungen – von Parkhäusern bis hin zu Standard-Logistiklagern oder E-Commerce-Distribution auf der letzten Meile. Als eine der beiden Transaktionen hat Goodman eine bestehende 28.400 m² große Anlage („Duisburg IV“) erworben, die aus Lager- und Büroflächen mit einem Cross-Dock-Bereich und direktem Bahnanschluss besteht. Damit ist sie ideal für Kunden aus den Bereichen Logistik und Distribution geeignet.
 
„Wir freuen uns, dass wir diese weiteren Projekte mit Goodman erfolgreich realisieren können. Sie bauen auf den drei bereits bestehenden Entwicklungen auf, die den Duisburger Hafen sehr bereichert haben. Aufgrund unserer langjährigen erfolgreichen Geschäftsbeziehung haben wir uns bezüglich der Entwicklung dieses Standorts direkt an Goodman gewandt, um unsere Partnerschaft fortzusetzen. Wir freuen uns darauf zu sehen, wie sich diese beiden neuen Standorte entwickeln und wir unsere vertrauensvolle Partnerschaft in der Zukunft ausbauen werden“, kommentiert Markus Bangen, CEO von Duisport.