Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Anziehende Mietpreise

Das Aus für den Mietendeckel zeigt Wirkung

Nachdem das Bundesverfassungsgericht den Berliner Mietendeckel kassiert hat [wir berichteten], zogen nach Angaben von Colliers die Mietpreise in der ersten Jahreshälfte 2021 wieder an. Während die Mieten von Bestandswohnungen im Mittel immer noch knapp unter den Preisen von 2019 liegen, konnte in den oberen Preissegmenten das Niveau von vor dem Mietendeckel um teilweise 1,50 Euro/m² monatlich überholt werden.

“Wohnungen sind in Berlin bereits jetzt ein sehr knappes Gut. Mit weiterhin steigenden Bevölkerungszahlen wird sich dessen Verfügbarkeit noch weiter reduzieren“, so Kemal Zeyveli MRICS, Regional Manager Berlin bei Colliers.

Obwohl Haushalte und Bevölkerung seit 2019 gesunken sind, ist in Zukunft mit einem Wachstum beider um über 3 Prozent bis 2030 zu rechnen. Trotz des Corona-bedingten Haushaltsrückgangs 2020 kamen in den letzten fünf Jahren knapp 6.000 Haushalte mehr hinzu als Wohnungen fertiggestellt wurden, womit sich das Wohnungsdefizit der Hauptstadt weiter erhöht.

Auch wenn Berlin bei Berliner Bestandsmieten weiterhin mit knapp 10,30 pro Quadratmeter monatlich deutlich hinter den anderen Top-7 Städten liegt, ordnet sich die Bundeshauptstadt bei den Neubaumieten im Mittel mit 16,45 pro Quadratmeter monatlich mittig hinter München, Frankfurt und Stuttgart ein. Das Mietwohnungssegment soll künftig durch die Anwendung des Baulandmobilisierungsgesetzes unterstützt werden. „Durch die Installation zusätzlicher Schwellen bei der Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen könnte zumindest verhindert werden, dass das Angebot an Bestands-Mietwohnungen weiter verknappt wird“, kommentiert Zeyveli.

Auf der anderen Seite dürften weniger Eigentumswohnungen im Bestandssegment zum Verkauf angeboten werden. „Die politischen und gesellschaftlichen Debatten um den Berliner Wohnungsmarkt schrecken vor allem internationale Investoren ab. Dennoch steht Deutschland für stabile Märkte mit sicheren Renditen, auch im europäischen Vergleich. Trotz aller Umstände war das Investitionsvolumen im Jahr 2020 leicht höher als im Jahr 2019. Mit der Abschaffung des Mietendeckels dürfte es auch künftig weiter steigen“, kommentiert Zeyveli.