Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Projekt Nr. 3

Beos Logistics entwickelt 20.000 m² bei Koblenz

Beos Logistics geht das drittes Projekt an. In Polch westlich von Koblenz sichert sich das Unternehmen ein über 100.000 m² großes Gewerbegrundstück, das anders als die zwei ersten Ankäufe nicht nur eine Logistikentwicklungsfläche von 20.000 m² bietet, sondern auch über eine Bestandsbebauung verfügt.

Die Liegenschaft in der Robert-Koch-Straße ist mit einer 10.200 m² großen Büroimmobilie und einer 18.500 m² großen Lagerhalle bebaut. Verkäufer ist die LZP Logistikzentrum Polch GmbH & Co. KG. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Durch die Finanzkraft von Swiss Life Asset Managers können wir mit diesem attraktiven Ankauf schon die zweite zur spekulativen Entwicklung geeignete Liegenschaft realisieren. Denn mit dieser Transaktion bekommen wir Zugang zu einem Areal, das aufgrund seiner Lage zwischen den beiden Ballungsräumen Rhein-Ruhr und Rhein-Main für Logistiknutzungen äußerst attraktiv ist“, sagt Ingo Steves, Managing Partner von Beos Logistics. Durch die Nähe zu diesen beiden Regionen eignet sich die Immobilie hervorragend für Logistikdienstleister aus dem Paket- und Stückgutbereich sowie dem Einzelhandel. Die unmittelbare Lage direkt an der A48 garantiert eine gute Anbindung. Zudem ist der Rheinhafen Koblenz der logistische Hotspot der Region. Zusammen mit dem Rheinhafen Andernach bietet Koblenz multimodale Transportmöglichkeiten zwischen Wasserweg, Schiene und Straße.

„Mit dem Bau der neuen Logistikimmobilie, für die bereits Baurecht besteht, soll voraussichtlich noch im Frühjahr 2022 begonnen werden. Wir führen bereits intensive Vermietungsverhandlungen zur Anmietung von 100 % der neuen Flächen, die durch Flexibilität überzeugen und auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sind. So wird das Zertifikat BREEAM Excellent angestrebt“, erklärt Alexander Schmid, Head of Development Beos Logistics.
 
Erst kürzlich verkündete die 2020 gegründete Beos Logistics [wir berichteten] die zwei ersten Ankäufe der noch sehr jungen Unternehmensgeschichte. Im Rhein-Lippe-Hafen der DeltaPort Niederrheinhäfen in Wesel bei Duisburg soll auf einem 165.000 m² großen Grundstück eine 85.000 m² große Logistikimmobilie für einen internationalen Logistikdienstleister entwickelt werden [wir berichteten]; bei Düsseldorf werden spekulativ 50.000 m² auf einer 100.000 m² Liegenschaft entstehen [wir berichteten].