Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

Prominente Lage am Mittleren Ring

Art-Invest und BVK kaufen Arnulfbogen für ca. 210 Mio. Euro

Art-Invest hat im Rahmen eines Asset-Deals für einen von Universal-Investment verwalteten Fonds der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) den „Arnulfbogen“ in München erworben. Der Kaufpreis soll sich laut Marktkreisen zwischen 210 und 220 Mio. Euro bewegen. Verkäufer der 25.500 m² umfassenden Büroimmobilie ist die Generali Europe Income Holding S. A.

Das an der Ecke Arnulfstraße 122-126/Landshuter Allee 4-6 gelegene Gebäude aus dem Jahr 1997 hatte Generali 2016 von Art-Invest erworben [wir berichteten]. Art-Invest wiederum hatte das Objekt 2014 gekauft und 2015 umfangreich modernisiert.

Die Immobilie in der Maxvorstadt befindet sich auf einem 10.300 m² großen Grundstück und bietet 266 Stellplätze. Das in Teilen bis zu siebengeschossige Bürogebäude mit der markant gebogenen Fassade beherbergt einen diversifizierten Mietermix; darunter namhafte Unternehmen wie die Deutsche Bahn, den Technologieanbieter Xempus sowie den französischen Asset Manager Amundi. In seiner ausgesprochen flexiblen Gebäudestruktur lassen sich variabel alle Bürokonzepte wie Einzel-, Kombi- oder Großraumbüros realisieren. Abgerundet wird das Gebäude durch Terrassenflächen mit Alpenpanorama sowie einem ruhig gelegenen und begrünten Innenhof mit hoher Aufenthaltsqualität. Der Arnulfbogen verfügt aufgrund seiner direkten Lage am Mittleren Ring/Donnersbergerbrücke zudem über eine hervorragende Visibilität und ist zudem sehr gut an den ÖPNV und den Individualverkehr angebunden.

Art-Invest Real Estate" />Die LEED-Gold-zertifizierte Immobilie umfasst 25.500 m² Mietfläche.© Art-Invest Real Estate
Von 2014 bis 2016 war Art-Invest Real Estate bereits Eigentümerin des Arnulfbogens [wir berichteten] und führte ein umfangreiches Refurbishment durch, das unter anderem die Umsetzung eines Signaletik-Konzepts sowie die Schaffung der Marke Arnulfbogen umfasste. Die Immobilie wurde in der Zeit mit einer LEED-Gold-Zertifizierung ausgezeichnet. Im Jahr 2016 wurde der Arnulfbogen von Generali erworben und dessen Nachhaltigkeit sowie die Vermietungssituation weiter verbessert.

„Der Verkauf des Arnulfbogens ist ein wichtiger Bestandteil der Portfoliorotation des mittlerweile über 34 Mrd. Euro umfassenden europäischen Immobilienportfolios. Deutschland bleibt weiterhin eine wichtige Komponente des Portfolios, die ausgebaut werden soll“, kommentiert Lukas Jeckel, Head of Region Central Northern Europe bei Generali Real Estate, den Verkauf.

„Die Transaktion des Arnulfbogens ist für uns in vielerlei Hinsicht besonders. Zum einen erwerben wir das Objekt zurück, nachdem wir den Arnulfbogen 2016 nach umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen an die Generali verkauft haben. Heute – fünf Jahre später – ist der Arnulfbogen erneut Teil des Art-Invest-Portfolios. Da uns das Objekt bereits bestens bekannt ist, sind wir davon überzeugt, die bestmöglichen Potenziale für unseren Anleger realisieren zu können. Zudem freuen wir uns über die Fortsetzung einer erfolgreichen Partnerschaft mit der BVK, die bereits bei der Quartiersentwicklung Die Macherei München gelebt wird“, ergänzt Tobias Wilhelm, Partner der Art-Invest Real Estate und Leiter der Münchener Niederlassung.

Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart. Art-Invest Real Estate war bei der Transaktion als Investment Manager tätig und wird das Objekt zukünftig als Asset Manager betreuen. Das Unternehmen wurde bei der Transaktion rechtlich von GSK Stockmann und technisch von REC Partners beraten. Ebenso begleitete das Real-Estate-Investment-Team von Universal-Investment den Deal auf Seiten der BVK. Generali wurde bei der Transaktion von Norton Rose Fulbright beraten. Colliers war zusammen mit JLL vermittelnd für die Verkäuferin tätig.