Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

353 Stellplätze

Fibonacci-Folge schmückt Parkhaus Am Oktogon

Das neue Parkhaus des Campus für Gewerbe und Technologie Am Oktogon hat eine auf der Fibonacci-Folge basierende Fassaden-Gestaltung erhalten. Mit der Folge 0, 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13 beschrieb der Mathematiker Leonardo Fibonacci (1170 – 1240) die Dynamik natürlichen Wachstums, und zwar anhand einer Kaninchenpopulation. Nach ihr ergibt die Summe zweier aufeinanderfolgender Zahlen die unmittelbar danach folgende Zahl. Eine weitere Besonderheit der Folge ist, dass sich der Quotient zweier aufeinanderfolgender Zahlen dem sogenannten Goldenen Schnitt annähert, je weiter man in der Folge fortschreitet.

Mit dem 353 Stellplätze umfassenden Parkhaus wird der Campus zukünftig seinen Mietern rund 800 Pkw-Stellplätze bieten [wir berichteten]. Aktuell verfügt das Parkhaus über 8 E-Ladepunkte sowie die Vorrüstung für eine Erweiterung der Anzahl der E-Ladeplätze.

© Immobilien-Experten-AG
Der Campus „Am Oktogon“ ist eine der größten privaten Investitionen in Berlin-Adlershof. An der Rudower Chaussee/ Ecke Herrmann-Dorner-Allee entstehen insgesamt rund 85.000 m² BGF, verteilt auf 17 Neubauten und eine revitalisierte Sheddachhalle. Mehr als 30.000 m² sind bereits vermietet. Mit preisgünstigen Mieten, geringen Nebenkosten, einem hohem Vernetzungsgrad mit Glasfaseranschluss und 5G, der guten Verkehrsanbindung sowie dem zukunfts- und wachstumsorientierten Umfeld am Standort Adlershof hat das Campus-Konzept bereits viele Mieter aus dem Technologiebereich gewinnen können. Die Fertigstellung des letzten Campusgebäudes ist für 2025 geplant.
Fotos: Immobilien-Experten-AG