Property Magazine  ·  Berlin  ·  Düsseldorf  ·  Frankfurt  ·  Hamburg  ·  München  ·  Stuttgart  ·  International
  |  05. Dezember 2017

Pensionskasse kauft siebtes Wohnprojekt von Bonava

Neues Engagement in Schönefeld

Die Pensionskasse der Bewag und der Wohnprojektentwickler Bonava schlossen am 23. November einen Kaufvertrag über ein Wohnimmobilienprojekt in Schönefeld. Die Investition umfasst 152 Wohnungen, die der Projektentwickler bis Anfang 2019 für ca. 30,7 Millionen Euro fertigstellen wird. Mit diesem Deal sind sich die Pensionskasse und der Bauträger bereits zum siebten Mal handelseinig geworden. Der Investor wird die neuen Wohneinheiten eigens verwalten und im Bestand halten.
Wir informieren Sie per
E-Mail sobald es Neuigkeiten zu Ihrem Thema gibt.
Bonava Deutschland GmbH (ehem. NCC Deutschland GmbH)
Bonava
Berlin
Bonava Berlin
Bonava Bonava Deutschland GmbH (ehem. NCC Deutschland GmbH)


In der Gemeinde Schönefeld errichtet der Wohnprojektentwickler Bonava auf einem ca. 14.400 m² großen Grundstück sieben Wohngebäude. Damit entstehen an der südlichen Berliner Stadtgrenze rund 10.300 m² neue Wohnfläche. Zu den 152 Wohnungen, ausgestattet mit Einbauküchen und Laminatfußboden sowie Balkon oder Garten mit Terrasse, gehört je ein Außenstellplatz. Die Gebäude sind mit Aufzügen ausgestattet, einige der Wohnungen sind barrierefrei. Mit der erwarteten Baugenehmigung Ende 2017 werden die Bauarbeiten beginnen und bei panmäßigem Verlauf die ersten Mieter im Frühjahr 2019 einziehen.

„Insbesondere bei Pendlern erwarten wir eine hohe Nachfrage. Denn mit guter Verkehrsanbindung nur rund 25 Kilometer südlich der Berliner Innenstadt gelegen, ist Schönefeld ein interessanter Wohnstandort“, erwartet Bonava-Projektleiter Rainer Buckenauer und ergänzt: „Gleichzeitig liegt das grüne Brandenburger Umland unmittelbar vor der Haustür. Und so ist der Standort auch für Familien attraktiv, einmal mehr da Schulen, Kinderbetreuungsangebote, Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten unweit liegen.“

Für Bonava ist es nicht das erste Engagement in der Gemeinde. In der Bertolt-Brecht-Allee lässt der Wohnprojektentwickler mit rund 1.000 Wohneinheiten bis 2023 ein ganz neues Wohnquartier entstehen - ein Mix aus Reihen- und Doppelhäusern sowie Eigentums- und Mietwohnungen.

Drucken Diesen Artikel zu den persönlichen Favoriten hinzufügen
Kommentare zum Artikel
Die Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder.
Kommentar verfassen
Powered by Property Magazine
© Copyright 2006 - 2017